Herbst/Winter 2017

 

Sonntag, 17. September, 20.00 Uhr



MetropolMusik-Kollektiv
Ensemble in residence II

Mit dem Ensemble in Residence erfüllt das Nürnberger Musikerkollektiv „MetropolMusik“ den Wunsch jedes ernsthaften Musikers nach der bestmöglichen Realisierung neuer Werke. Leider ist aktuelle Musik häufig einer Probenarbeit „in letzter Sekunde“ und damit manchmal ungenügender musikalischer Qualität in den ersten –und damit oft gleich auch letzten – Aufführungen ausgeliefert.

In selten gehörter Instrumentierung werden unter anderem Stücke von Yara Linss, Peter Fulda, Sebastian Klose, Alex Bayer, Rebecca Trescher und Christoph Müller zu hören sein.

Sonntag, 24. September, 20.00 Uhr

Musik in fränkischen Spitalkirchen
„Von Mönchen und Drachen“
Open Chamber Berlin


Welche gemeinsamen Ideen findet man in der europäischen Musik des 17. Jahrhunderts und der traditionellen chinesischen Musik? Wo kann man sich begegnen, sich verbinden, sich bereichern? Mit Liebe zu Klängen und musikalischem Erzählen begeben sich die Musiker, die sich in dem renommierten Barockensemble Lauttencompagney kennen gelernt haben, gemeinsam mit Wu Wei, dem weltweit erfolgreichen Virtuosen auf der Mundorgel Sheng auf eine spannende und unkonventionelle
musikalische Entdeckungsreise.
Ob streng kontrapunktisch, jazzig angehaucht, improvisiert, diminuiert – ein spannender und unterhaltsamer Konzertabend mit viel Spielfreude ist Ihnen gesichert!
Zur Aufführung gelangen Werke des italienischen und englischen 16. und 17. Jahrhunderts, chinesische Traditionals und Improvisationen.

Weitere Termine:

Freitag, 22. September 2017, 20.00 Uhr Ochsenfurt
Samstag, 23. September 2017, 20.00 Uhr Bad Windsheim
Sonntag, 24. September 2017, 17.00 Uhr Röttingen

in den jeweiligen Spitalkirchen

Sonntag, 01. Oktober, 20.00 Uhr



Kammermusik
Ebonit-Saxophonquartett

Das Ebonit Saxophonquartett aus Amsterdam ist ein junges, inspiriertes Ensemble, das der Kammermusikwelt durch kreative Programme und eindrucksvolle Interpretationen eine ganz persönliche Note verleihen will.

Das Quartett studierte an der niederländischen Streichquartettakademie NSKA und war Preisträger bei internationalen Wettbewerben wie dem International Chamber Music Competition Almere, dem Orlando Wettbewerb in Kerkrade oder dem Salieri-Zinetti Wettbewerb in Verona. Im internationalen Konzertbetrieb ist das Ebonit Quartett eine feste Größe. Im Jahr 2017 spielte das Quartett bereits im Concertgebouw Amsterdam, dem Musikverein Wien und dem Konzerthaus Klagenfurt.

Das Magazin CONCERTI schrieb über die Debut CD des Ensembles: „Das in Amsterdam gegründete Ebonit Saxophone Quartet spielt auf seiner Debüt-CD diese Musik, eingerichtet von der „Primsaxofonistin“ Simone Müller, ohne Näseln und andere Aufdringlichkeiten, dafür mit vielen fein gezeichneten Linien, mit klarer Verteilung der Stimmen, mit pochenden Bass-Fundamenten, klagenden, seufzenden Oberstimmen und subtilen Trillern.“

Sonntag, 08. Oktober, 20.00 Uhr

Kammermusik

Duo Biloba

Beethovens späte Kammermusik bietet für die Besetzung Violoncello und Klavier ein interessantes Werk: die wunderbar kontrastreiche Sonate in C-Dur op. 102,1.
Das Duo Biloba, das seit vielen Jehren gemeinsam musiziert, kombiniert diese Sonate mit Werken romantischer und zeitgenössischer Komponisten.

Sonntag, 15. Oktober, 20.00 Uhr

Kabarett
Gute-Macht-Geschichten - Manuel Holzner

Abwechslung ist an diesem Abend garantiert, wenn Manuel Holzner – neben dem Wortkabarett – virtuos seine verschiedenen Instrumente zum Klingen bringt: Von der kleinen Ukulele, über das große Piano bis hin zum ausdrucksstarken Violoncello.

Musik-Instrumente kann man einüben, aber Instrumente der Macht werden einfach nur ausgeübt. Das gilt in den internationalen Beziehungen genauso wie in jeder guten Ehe. Wie vergnügt sich ein Herrscher, wenn ihm langweilig ist? Natürlich mit Machtspielchen. Aber was, wenn die Mächtigen der Welt ihre Macht nutzen, um auf der Straße der Demokratie an der Legalität vorbei zu rasen? Da hilft nur die Einführung von Machtmissbrauchs-Punkten in Flensburg.

Der aus Gerbrunn bei Würzburg stammende Kabarettist feiert 2017 sein zehnjähriges Kabarett-Bühnen-Jubiläum. Er ist Jury-Preisträger des Stockstädter Römerhelms – ein über die fränkischen Kabarettszene hinaus bekannter und begehrter Kabarettpreis.

Sonntag, 22. Oktober, 20.00 Uhr

Multimediale performance
András Hamary - „Der kleine Prinz“

András Hamary widmet sich neben seiner internationalen Konzerttätigkeit als Pianist, hauptsächlich dem Komponieren und befasst sich seit einigen Jahren auch mit Computergraphik und Videoanimation. Seit 1986 hat András Hamary eine Professur für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Würzburg inne. Von 1992 bis 2000 leitete er dort das Ensemble für Neue Musik des Instituts.

Der Zyklus „Der kleine Prinz“ ist 2016 entstanden. Er beinhaltet 10 Klavierstücke, inspiriert von einzelnen Bildern und Szenen des gleichnamigen Buches von Antoine de Saint-Exupéry. Das Werk ist im Musikverlag Volker Nickel, München erschienen, mit Illustrationen des Komponisten. Bei der heutigen Aufführung bilden Text, Musik und Zeichnungen eine multimediale Performance.

Am Klavier: Andreas Scouras
Rezitation: Boris Wagner

Sonntag, 29. Oktober, 20.00 Uhr

Klavierabend
Klavier zu vier Händen

Einen Klavierabend vierhändig zu bestreiten ist sicherlich eine der anspruchvollsten kammermusikalischen Aufgaben. Zwei unterschiedliche Musikerpersönlichkeiten verschmelzen zu einem einzigen Klang, einem gemeinsamen Körper. Um ein schlüssiges Programm auf die Beine oder besser auf die Hände zu stellen bedarf es einer engen und intensiven menschlichen und künstlerischen Beziehung.

Andrej Hovrin und Irena Jancevskyte können sich dabei auf ihre siebzehnjährige Freundschaft verlassen. Seit ihrem gemeinsamen Studium in Stuttgart haben sie sich nie mehr aus den Augen verloren:
Irena Jancevskyte konzertiert als Klaviersolistin in ganz Europa und begleitet die Gesangsklassenars an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.
Andrej Hovrin arbeitet als Klavierbegleiter und Opera Vocal Couch. Dank seiner vielseitigen musikalischen Tätigkeit war er erwünschter Gast an vielen Theatern und Konzerthäusern in Europa, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

In Aub spielen sie nun gemeinsam ausgewählte Werke ihrer Lieblingskomponisten: Mozart, Debussy und Brahms.

Sonntag, 05. November, 17.00 Uhr

Kammerkonzert
Pre - College Hochschule für Musik Würzburg

Junge Talente des Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg und der Musikhochschule Regensburg widmen sich seit 2016 in Kammermusik-Workshops intensiv dem Ensemblespiel.

Im Konzert spielen Jungstudierende der Klassen Ulrike Goldbeck, Wolfgang Nüßlein, Sinn Yang, Prof. Herwig Zack und Gäste die zeitlos schönen „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und weitere Kammermusikwerke von Dvorak, Beethoven und Schumann.

Sonntag, 12. November, 17.00 Uhr

Kammermusik
Hora de la Danza

Die große Liebe zur Kammermusik führte Jewgenia Raisova und Frank Gruber nach dem Studium an der Hochschule für Musik in Augsburg zu ihrem Duo zusammen.
Der Schwerpunkt ihres Repertoires liegt auf der umfangreichen Originalliteratur für Klavier und Klarinette.

Die beiden Künstler gastieren zum zweiten Mal in Aub und spielen Werke von Robert Schumann, Moritz Moszkowski, Arturo Marques, Isaac Albeniz Dirk Brosse und Astor Piazolla.
Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit sind beide als Instrumentallehrer in Augsburg und Umgebung tätig.

Sonntag, 19. November, 17.00 Uhr

Ensemble
REBECCA TRESCHER ENSEMBLE 11
feat. Steffen Schorn

In fein abgestimmter Besetzung verbinden sich Jazz und zeitgenössische E-Musik zu modernem Third Stream mit mannigfaltiger Klangfarbenpalette und starken Solisten. Ein regelrecht impressionistischer Hörgenuss!

»...auch wenn mancher Teil der Suite aus Nachdenklichkeit
heraus erwuchs, hatte ich von Anfang an kein politisches oder programmatisches Werk vor Augen, sondern schlicht absolute
Musik, die trotz ihres möglichst vielfältigen Facettenreichtums im großen Ganzen ein Gefühl von Freude hinterlässt.«
Rebecca Trescher

Line Up
Steffen Schorn Klarinetten, Baritonsaxophon, Komposition - Rebecca Trescher Klarinette, Bassklarinette, Komposition - Agnes Lepp Stimme Anton Mangold Harfe Hironaru Saito Flöte - Isabell Klemt Cello Markus Harm Altsaxophon - Konstantin Herleinsberger Tenorsaxophon Volker Heuken Vibraphon - Andreas Feith Klavier - Sebastian Klose Kontrabass - Silvio Morger Schlagzeug

Sonntag, 03. Dezember, 17.00 Uhr

Engelesingen
respektlos-andächtig:
der Vorweihnachtskult der Metropolmusik
wenn‘s draussen matscht und regnet und der Vorweihnachtsstress
hysterisch durch die Gassen bratzt dann schmelzen unsere drei
engelsgleich bezaubernden Sängerinnen mit metropolmusika-lischen Hymnen die Herzen der Mühseligen und Beladenen und wie aus einer anderen Welt durchströmt uns silbriger Wohlklang
aus Magdalena Goschs Zauberharfe.

Das reimt sich nicht? Sehr gut beobachtet! Aber beim Konzert-abend reimt sich dann alles, und wie! Denn die Engele singen nicht nur die Hits vergangener Jahre, nein, auch dieses Jahr gibt es wieder neueste Weihnachtslieder aus fränkischen Komponistenfedern. Das ist so herrlich, das ist so zünftig, ironisch und betörend - wer‘s verpasst ist wahrlich zu bedauern!

16. - 17. Dezember

Auber Weihnachtsmarkt
mit Kunsthandwerkermarkt

Der festlich geschmückte Marktplatz von Aub bildet die stimmungsvolle Kulisse zum jährlichen Weihnachtsmarkt.

Umrahmt von der Historischen Trachten- und Stadtkapelle Aub gibt es Kutschfahrten, eine Weihnachtstombola, Geschenke vom
Nikolaus für die Kleinen und einen reich sortierten Kunsthand-werkermarkt.

Samstag 16 Uhr – 21 Uhr
Sonntag 11 Uhr – 17 Uhr

Samstag, 06. Januar, 17.00 Uhr

Winterparty
Auf geht’s zur Auber Winterparty

Am Samstag, 6. Januar 2018 ab 17.00 Uhr auf dem Spitalgelände Aub mit Hüttendorf und Hüttengaudi, sowie Apres Ski und Wintersport .
Kommt in Skikleidung. Jeder erhält eine kleine Überraschung

Auf Ihr Kommen freut sich die Historische Trachten- und Stadtkapelle Aub.